Bremerhavener-Ruderverein v. 1889

Nov
13

Wir begrüßen als neue Mitglieder:
Hennig Georg und Nina
Herzlich willkommen!

Okt
27

Abrudern 2011 – das war echt norddeutsches Wetter… und doch auch prima Klima. Aufgrund der Wettervorhersage mit Sturm, einstelligen Temperaturen und Graupelschauern hatten nur wenige den Weg ins Bootshaus gefunden. Besonders haben wir uns gefreut über das Erscheinen von Brigitte Kodsi, die allerdings nur vorbeikam, um zu sagen, dass ihre Erkältung sich dann doch nicht so recht mit diesen Bedingungen vertrüge. Und über den Besuch von der Meike, die früher Holländer hieß, und ihren beiden Töchtern. Leider vereitelte die Aussicht auf Oma Holländers Kuchen deren Einsatz  als Hockeyprofis in unserem 10-Kampf und auch Brigittes Ausfall sollte sich später noch bemerkbar machen, wenngleich nicht Wettkampf entscheidend sein.

In einer Lücke zwischen zwei Schauern starteten wir den Vereineiner der Jugend. Bei den Jungen gewann Fabian Moye vor Malte Ahrendt, bei den Mädchen Jannika Moye.

Unter der nächsten Schauer (nur Regen, kein Graupel) fand das Rennen der Mix-G4x+ statt. Hier siegten Fabian Moye, Charlotte Schröter, Jannika Moye und Lutz Tröster mit Steuermann Jörg Rogge vor Angelika Moye, Matthias Schröter, Henning Brinz und Malte Ahrendt mit Steuermann Nick Härtel.

Der vom KSB finanzierte Gerätepark erlaubte es uns, dem Wetter zu trotzen und weiteren Sport in weitere sonnige Lücken oder gar in die Halle zu  verlegen: Im anschließenden Ruder-10-Kampf traten drei per Los zusammen gestellte Teams gegeneinander an. Beispielhaft seien hier der Einer mit Wende genannt und der spritzige Einsatz unseres Vorsitzenden abgebildet und Hanke beim Versuch, beim Boule-Zielwurf die Maximalpunktzahl beizusteuern. Das erste Bild zeigt den Luftballon-Paarlauf , den das Dreamteam Lutz und Nick für sich entscheiden konnte.

Den Tränen nahe fürchteten „Les Bleus“ bei der Denksportaufgabe um ihre entscheidenden Punkte, als sie feststellten, dass im Team ein „alter BRV-Hase“ mit Kenntnissen der Vereinsgeschichte fehlte. Auch Jarek resignierte gleich, doch das Geschichtswissen seiner Partnerin Dörthe war zwar komplett ruderfrei, dennoch phänomenal, und so gelang es Charlotte und Jannika mit List und Tücke dann doch, in dieser Disziplin 5 Punkte zu erkämpfen.

Ihr Abstand auf das zweitplazierte gelbe Team betrug letztlich komfortable 11 Punkte. Dritte wurden folgerichtig die roten.

Bliebe noch zu erwähnen, dass nach der Siegerehrung Stärkung und Aufwärmen nötig waren, weshalb wir uns noch alle bei Landaus einfanden.

Mannschaften:

Blau: Jaroslaw, Dörthe, Charlotte, Jannika

Gelb: Angelika, Lutz, Jörg, Fabian, Nick

Rot: Hans-Werner, Hanke, Matthias, Malte, Henning

Okt
11

Wir begrüßen als neue Mitglieder:
Christian und Fridjof
Herzlich willkommen!

Okt
03

Vorankündigung: Lampionfahrt

Für Montag, den 14.11., (Ausweichtermin 28.11.) planen wir eine Lampionfahrt auf der Geeste. Unter Leitung von Hanke Hencken, Angelika Moye, Iris Gerlach und weiteren erfahrenen Ruderern werden beleuchtete Boote auf´s Wasser gehen.

Die Anmeldung ist möglich bis 07.11. Kinder und Jugendliche <18 benötigen das schriftliche Einverständnis eines Erziehungsberechtigten. Anmeldezettel liegen im Bootshaus aus.

Anschließend bieten unsere Wirtsleute „Spaghetti –satt“ und kalte und heiße Getränke an. Anmeldung unter (0471)  30 99769.

Okt
03

Einladung zum Abrudern am Samstag, dem 08.10.2011

Ab 12 Uhr finden Wettbewerbe für Jung und Alt auf der Geeste und auf dem Bootshausgelände statt:

Die Meldung zu den Rennen Vereinseiner weibliche und männliche Jugend, Schüler/-innen-Gig-Doppelvierer, Anfänger-Gig-Doppelvierer  ist bis 7.10. im Bootshaus möglich.

Die Meldung zum Team-10-Kampf erfolgt durch Erscheinen am Wettkampftag. Die Mannschaften werden durch modifiziertes Losverfahren zusammengestellt. Die Teilnahme von Mitgliedern jenseits des 30. Lebensjahres ist für mindestens zwei Disziplinen dringend erforderlich.

Ab 15 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen bei Landaus.

Sep
14

Gold in Moskau – EUC-Titel verteidigt

Die diesjährigen Titelkämpfe fanden auf der Olympiastrecke in Moskau statt. Der Veranstalter präsentierte sich für die Wettkämpfe sehr gut organisiert und bot auch neben den sportlichen Wettstreiten ein anspruchsvolles Programm. Hier sind besonders die groß inszenierte Eröffnungsfeier, sowie das prunkvolle Abschlussdinner im Korston Hotel zu erwähnen.

Doch nun direkt zum sportlichen Teil der Veranstaltung. Durch einen Sieg im ersten Rennen konnte sich der Doppelvierer um Joos Lange, Kim Fürwentsches, Tobias von Randow und Sören Dannhauer (Bug nach Heck) eine Mittelbahn für das Finale sichern.

Im Finale galt es dann Gegner aus Russland, England, Polen, Österreich und Frankreich zu schlagen. Doch zunächst wurden die Nerven aller beteiligten getestet. Die Boote wurden wie gewöhnlich abgefragt. Anschließend erklang die Lautsprecherdurchsage “ATTENTION” …volle Konzentration…die Muskeln vorbereitet…der Kopf frei…und so warteten alle sechs Boote in der Startauslage, nur das “GO” blieb aus.

Im Zweiten Versuch lief der Start dann wie gewohnt: “Attention,…, Go”. Startschnell setzte sich die Mannschaft um Joos direkt an die Spitze des Feldes und konnte bereits nach den ersten 25 Schlägen eine gute Bootslänge Vorsprung aufweisen. Dahinter die übrigen Boote auf einer Höhe. Im Rennverlauf zeigte sich, dass lediglich die Heimmannschaft aus Moskau folgen konnte und schob sich Schlag um Schlag näher an die deutsche Delegation, während die übrigen Boote weiter nach hinten abfielen.
Mit einem starken Konter bei 3/4 Rennstrecke und einen kurz darauffolgenden langgezogenen Endspurt konnte der erste Platz verteidigt werden. Im Ziel trennten die beiden Boote 0,293 Sekunden voneinander. Ein knapper Sieg, der für die Zuschauer zu keinen Moment auf den Video-Leinwänden in Gefahr schien. Mit Rückblick auf das Rennen war dann das Abschlussdinner unter “Pariser Wolkenhimmel” umso schöner.

Aug
25

Es herrschten beste Bedingungen, als der Bremerhavener Ruderverein am 20.08. sein traditionelles Sommerfest feierte, Sonnenschein, milde Temperaturen und wenig Wind, eine Seltenheit in der Saison 2011.  Die große Ausfahrt der großen und kleinen erfahreneren Ruderer konnte deshalb auf die andere Seite der Weser führen.

Später starteten noch einige Familien und Anfänger zu einem kleinen Ausflug auf die Geeste. Monika Christ zum Beispiel, ehemalige Aktive des BRV und jetzt in Heidelberg, nutzte die guten Bedingungen, um ihre Tochter Annika heiß auf´s Rudern zu machen.

Gegen 17 Uhr waren alle Boote einigermaßen pünktlich zurück, so dass die Feierlichkeiten beginnen konnten. Und zu feiern gab es viel: Erstens die Einweihung des Geräteparks, der aus Mitteln der Projektförderung der Sparkasse angeschafft worden war. Zweitens – ein Novum in der Geschichte des BRV – die Konfirmation des auf den Namen Uhlenbusch getauften Bootes, das von Herrmanns dem Verein gespendet worden und in die  Vereinsgemeinde aufzunehmen war. Und drittens zwei Taufen des vereinseigenen Einers durch Henrik Harms auf den Namen Joker  und eines Vierers der Bremerhavener Schulen auf den Namen Hein Mück, die Stadtrat Dr. Paulenz vornahm. Dieser würdigte die gute Zusammenarbeit zwischen Ruderverein und Schulen und begrüßte dazu offiziell den neuen Vereinstrainer und Lehrer Jaroslaw Rosinski, der diese Kooperation intensivieren soll.

Wie üblich gingen die Boote auf´s Wasser, Joker wurde gerudert von Jennifer Haarbeck, Hein Mück von Fabian Moye, Lisa Moormann und Malte Ahrendt, mit Stf. Jannika Moye.

Ein Großteil der anwesenden ca. 50 Gäste fand sich anschließend zum Chillen und Grillen in der Vereinsgasstätte ein, bevor die Jugendlichen sich wieder auf die Spiel- und Sportgeräte stürzten.

Für alle, die über den Konfirmationsspruch nochmals nachdenken wollen:

„Versuche nicht, ein erfolgreicher Mensch, sondern lieber, ein wertvoller Mensch zu werden.“ (Albert Einstein)

Was natürlich im Falle von Uhlenbusch auch gelten möge, wenn man „Mensch“ durch „Boot“ ersetzt.

Aug
20

Am Samstag, den 27. August 2011 von 10:00 bis 13:00 Uhr findet ein Arbeitsdienst statt.

Aug
20

in einem durchwachsenen Sommer bescherten uns die 17 Ferienpass-Kinder und – Jugendlichen.

Sie wurden vom 1.8 bis 5.8. betreut von insgesamt 6 erwachsenen und 6 jugendlichen Mitgliedern des BRV, die sich angesichts der guten Wetterbedingungen gleich am ersten Tag ohne vorherige Trockenübungen aufs Wasser trauen konnten.

In manchem Vierer saßen 4 Anfänger, aber Wind und Strömung waren mit uns und Kinder lernen ja schnell, … dachten wir.

In der Tat schaffte es über die Hälfte der Teilnehmer am Ende der Woche sogar, einen Einer mehr oder weniger sicher zu beherrschen. Niemand wurde deshalb nass, weil er kenterte, und doch wurde eine Mannschaft ziemlich nass. Das war die Mannschaft von Hanke, die mit triefenden T-Shirts und einer Handbreit Wasser ÜBER dem Kiel zurück zum Steg kam, nachdem sie sich eine Spritzschlacht geliefert hatten.

Uhlenbusch,  unser neues Universal- und Rettungsboot, dümpelte selbst am Freitag, als jede Menge Skiffs auf dem Wasser waren, nur müde vor sich hin und wurde schließlich von Iris und Jannika mit einem Lalü-Lala-Pseudoeinsatz für das lange Ausharren belohnt. Die vermeintlichen Opfer (schon wieder Hankes Vierer) hatten sich aber mittlerweile schon mit Bordmitteln aus dem Schilf befreit und wehrten sich energisch dagegen, abgeschleppt zu werden.

Flugs wurde das Drehbuch umgeschrieben und „Prinzessin Jannika“ präsentierte sich majestätisch-dezent winkend im Vorbeifahren dem auf dem Steg herumstehende Volk, in das sich mittlerweile auch noch Eltern, Omas und Passanten gemischt hatten.

In den Vierern mangelte es manchmal noch ein bisschen am Gleichtakt, aber Ausbilder und Bootsmaterial sind ja hart im Nehmen. Vielleicht hätten wir aber auch die Video-Analyse ernster nehmen und besser die technische Umsetzung als modische Aspekte („Nasse T-Shirts kleben echt voll auf der Haut!“) begutachten sollen?!

Unser Gesamteindruck war, dass es allen zumindest ein bisschen gefallen hat. Wir merkten dies an Kommentaren, wohlgemerkt beim Aussteigen aus dem Boot, wie „Schon 16 Uhr? Och, Männo, dann schaff ich ja heute kein zweites Mal mehr …“ oder an der Tatsache, dass bei den Eltern auf „Nächste Woche richtig weitermachen“ gedrängt wurde.

Dank an die Erwachsenen: Hanke, Klaus, Angelika, Sabine, Beke, die Jugendlichen: Charlotte, Fabian, Feenke, Henrik, Jannika und Nick, Tjale, dass sie den „echten“ Ferienpasskindern so manches Mal den Vortritt gelassen hat, und Dirk und Matthias, die das ganz große Chaos bei der Materialschlacht verhindert haben und die Folgen beseitigen werden.

Aug
09

Unser diesjähriges Sommerfest feiern wir am
Sonnabend, d. 20. August 2011
Dazu laden wir unsere großen und kleinen, jungen und alten Mitglieder und Freunde herzlich ein.
Für die aktiven Ruderinnen und Ruderer sind eine längere Ausfahrt und ein Familienrudern für Groß und Klein geplant.

Treffen zur Ausfahrt um 13:00 Uhr im Bootshaus. Mannschaftseinteilung und Leitung: Dirk Behrends.
Bei nicht wesertauglichem Wetter geht es geesteaufwärts. Rückkehr zum Bootshaus gegen 16:30 Uhr.

Treffen zum Familienrudern um 15.00 Uhr. Leitung Iris Gerlach.

Gegen 17:00 Uhr erfolgt die Taufe neuer Boote.
Ab 18:30 Uhr Grillen mit unserem Vereinswirt.
Über möglichst zahlreiche Teilnahme beim Rudern und beim anschließenden Beisammensein würden wir uns freuen.
Um telefonische Anmeldung zum Grillessen bitten unsere Vereinswirte bis zum 19. August 2011 (Tel.Nr.: 3099769 )

Dirk Behrends

Seiten: 1 2 3 >>