Bremerhavener-Ruderverein v. 1889

Okt
01

Seit der letzten Bekanntgabe sind einige neue Mitglieder dazu gekommen!

Wir begrüßen:

Rieke, Jennifer, Helena, Kerstin, Mourice, Axel, Finn, Julian, Frank, Bennet und Robert!

Viel Spaß beim Rudern!

 

Sep
23

Im Auftrag von Dirk Peterson hatten wir schon eingeladen zum Treffen der “Alten Ruderknechte” beim Abrudern 2012.

Zum Abrudern selbst laden wir nun auch alle Mitglieder und Freunde des BRV ein,  ebenso die Schüler und Lehrer, die bei uns rudern. Wir hoffen auf einen unterhaltsamen Nachmittag im Herbst mit folgendem (ungefähren) Programm:

15:00 Uhr  Bootstaufe

ab 15:30 Regatta, u.a. mit Schüler(innen)-Gig-4x+, Masters-4- und “Scratch”-Gig-4x+

ab 15:45 Ausfahrt  der Freizeitruderer ohne Regattaambitionen

ab 17:00 Team-5-Kampf

Anmeldungen zum Abendessen um 19:00 Uhr nimmt Fam. Landau unter (0471) 3099769 entgegen.

Sep
23

Die Ruderregatta in Leer am 01. und 02.09. wurde aus Sicht des Bremerhavener Rudervereins dominiert von Joos Lange, der in Renngemeinschaft mit Ruderern aus Bremen insgesamt 5 Siege im Vierer und Achter einfahren konnte.

Zwei weitere Medaillen steuerte Nick Härtel bei, der seine beiden Einerrennen auf der Jungen-und-Mädchen Regatta gewann.

Und ein Sieg gelang dem Vorsitzenden Hans-Werner Moye zusammen mit seinem Zweierpartner Klaus Pischel beim Sprintrennen.

Jannika Moye hatte sich in der Vorbereitung einer Operation unterziehen müssen und konnte aufgrund des Trainingsrückstands noch nicht wieder an ihre guten Vorleistungen anknüpfen. Sie belegte einen zweiten und zwei dritte Plätze.

Im Juniorenbereich ging Henning Brinz, der erst im letzten Herbst mit dem Rudern begonnen hatte, erstmals an den Start. Am ersten Tag konnte er wegen eines Bootsschadens, der ihn beim Warmfahren ereilte, nicht an den Start gehen. Nachdem unter tatkräftiger Mithilfe eines Bootswartes vom RV Leer (Nochmals herzlichen Dank!) sein Stemmbrett repariert werden konnte, vollendete er immerhin sein Rennen am Sonntag, hatte allerdings aufgrund von Steuerproblemen an der berüchtigte Brücke von Leer schließlich mehrere Längen Rückstand auf den Sieger.

Die 12jährige Nina Wirchan, ebenfalls seit 2011 dabei, musste aufgrund ihres Sieges auf ihrer ersten Regatta  seitdem in der Leistungsklasse II starten … und zwar immer gegen dieselbe übermächtige Gegnerin. Auch in Leer hatte sie noch das Nachsehen, aber: Noch nie war es so knapp!

Auch Bjarne Kerber (14) und unsere beiden Jüngsten Finn Priebe und Tarik Rothmann (beide 10)  konnten nicht am Siegersteg anlegen; sie belegten 5 zweite und zwei dritte Plätze. Ihre Enttäuschung war verständlich, weil sie genauso ehrgeizig sind wie „die Großen“. Es war jedoch offenkundig, dass mehrere Sekunden ihres Rückstandes Unerfahrenheit und Aufregung geschuldet waren, so dass sie optimistisch ihren nächsten Starts entgegensehen können.

 

 

 

Parallel fand am 01.09. die Langstreckenregatta „Rund um die Strohauser Plate“  in Nordenham statt, auf der die Breitensportler Bernd Meyer, Matthias Schröter, Lutz Tröster und Steuerfrau Franziska Kösling den Siegerpokal in der Klasse der Gig-Dreier mit Steuermann entgegennehmen konnten.

Sep
23

Ferienpass – das war auch in diesem ach so olympischen Jahr ein Ferienspaß, obwohl das Wetter nicht ganz so gut war. So hatten am Montag alle ziemlich mit dem frischen Wind zu kämpfen, und insgesamt war es doch nicht so sommerlich wie erhofft. Sonnenbaden und Wasserschlachten fielen daher in diesem Jahr gering aus. Die ausgiebigste  fand an Land statt; von ihr zeugen heute noch einige schrumpelige und mit Mühe wieder zusammengetackerte Seiten im Fahrtenbuch. Auch wenn also die Aussicht auf eine mögliche Abkühlung verhätnismäßig wenig lockte, wagten sich einige Wiederholungstäter oder mutige Anfänger bereits nach wenigen Tagen – erfolgreich ! –  in die Skiffs.

 

Der Vorstand dankt

  • dem mittlerweile sturmerprobten Betreuerstab, der dem ganzen Tohuwabohu irgendwie doch die nötige Ordnung einhauchte,
  •  den BRV-Kindern, die die Mannschaften verstärkten und manövrierfähig hielten, und
  • den BRV-Erwachsenen, die eigentlich einfach nur hätten rudern wollen und dann vor den Schlangen am Steg kapitulierten, für ihr Verständnis.

Ferienpass im nacholympischen Jahr ? Gerne wieder !

 

Sep
23

O.k., es war nur ein Mini-Dragon, der sich unter Kichern und Quieken zunächst etwas schlingernd, dann zielstrebiger auf den Weg machte. Uhlenbusch, unser Universalboot, erwies sich als echte Bereicherung der Fuhrparks… und die Rückwärtsfahrer als flexibler als erwartet. Den Spendern des Bootes nochmals herzlichen Dank !

 

Aug
25

Am 05. & 06. Okt. 2012 findet ein “Alte Ruderknechte” Treffen der Ruderinnen und Ruderer des Bremerhavener Rudervereins in Bremerhaven statt.
Meldeschluss ist der 27.08.12
Falls Ihr die Anmeldung (siehe email vom 21.07.12) noch nicht abgeschickt habt, diese bitte bis zum Meldeschluss an Dirk Peterson senden.

Alte Ruderknechte – pdf

Jun
30


Am Sonnabend, dem 7. Juli 2012, findet unser traditionelles Sommerfest statt.
Geplant ist eine „Kaffeefahrt“ an den Blexer Strand wie im vergangenen Jahr. Abfahrt um 14.00 Uhr. Bitte dazu auf der Teilnehmerliste am „schwarzen Brett“ eintragen.
Ab 15.30 Familienrudern für Eltern und Großeltern mit Kindern und Enkeln.
Ab 18.00 gibt es die beliebten Grillspezialitäten.
Bitte zum Essen bei unseren Wirtsleuten anmelden!!!
Dazu viel Spiel und Spaß mit unseren Sportgeräten.

Der Vorstand

Jun
20

Da soviel passiert ist und der Originalartikel weit nach unten gerutscht, hier noch einmal zur Erinnerung die wichtigsten Informationen:

Freitag, 22.06., ab 19:00: “Landrattenabend” mit Seemannsgarn, Bildern und Filmen für alle ganz Unentschlossenen. Keine Angst: Bis zum Fußballspiel ist der offizielle Teil beendet.
Ort: Bootshaus, Stresemannstr. 51 (Gaststätte)

Samstag, 23.06., ab 14.30:  “Open ship” mit der Möglichkeit, sich umzuschauen und das Rudern im Rudersimulator, auf dem Ergometer oder im Boot auszuprobieren.
Ort: Bootshaus, Stresemannstr. 51, Bootshallen, Gelände, Geeste

Danach, wenn gewünscht, Ziel- und Terminvereinbarung für alle, die am Kurs teilnehmen wollen. Kursgebühren = 50 Euro werden bei Beitritt mit der Aufnahmegebühr verrechnet.

Die PDF-Datei zum Ausdrucken gibt´s im ersten Eintrag (Mai 2012)

Jun
05

Um weiteren besorgten Rückfragen vorzubeugen möchte ich nur kurz mitteilen, dass die Ruderer, die auf der Weser gekentert sind, Auswärtige waren und auch kein Boot von uns geliehen hatten.

Jun
02

Mit 9 Ruderern in einem Dreier und einem Vierer mit Stm.  gelang es uns am Pfingstwochenende, die alte Tradition der Harriersand-Wanderfahrten wieder aufzunehmen.   

Bei besten Bedingungen (2 Bft., Sonnenschein, 20-25 Grad) trieben Iris Gerlach in Fierabend und Jörg Rogge in Stegspucker ihre Mannschaften voran. In beiden Booten saß mit Fabian Moye und Franziska Kösling noch je ein weiterer (relativ) großer, vor allem mit längeren Strecken erfahrener Ruderer. Für die Greenhorns Henning Brinz, Bjarne Kerber, Hannah Klein, Charlotte Schröter und Jennifer Haarbeck war es die erste Wanderfahrt. Sie nahmen auf den verbleibenden Ruderbänken Platz.

Die zunächst etwas abschreckende Distanz von 30 km pro Richtung stellte angesichts der guten Bedingungen und kräftigen Strömung kein Problem dar.

Herausforderungen und Fragen waren eher: Gilt eine rote Tonne auch dann als rot, wenn sie eigentlich eher orange aussieht? Was könnte man als Steuermann sagen, wenn man „mein Links“ meint, der Ruderer das aber als „sein Links“ interpretiert? Strahlt ein Handtuch nachts im Zelt, wenn man es Höhe Esenshamm in die Weser hält?

Wie wechselt man von 3 auf den Steuerplatz, ohne das Boot verlassen zu können?

Nach der Ankunft auf Harriersand bauten wir die Zelte auf und dann war eigentlich Grillen und Chillen angesagt.

Für manche auch ein Abgleich chirurgischer und seemännischer Knoten.

Lutz, der das Gepäck hingebracht hatte, übernahm Fabians Platz.

Nach einer relativ kurzen Nacht

und einem Frühstück im Stehen

fuhren wir pünktlich mit starker Strömung zurück und kamen, nachdem wir noch ausgiebig den wunderbaren Blick auf die aufstrebende Stadt  genossen hatten, genau rechtzeitig wieder am Steg an.

Alle ertrugen Hitze und Gegenströmung auf den letzten 4 Kilometern klaglos und packten auch noch kräftig beim Aufräumen an. Ein bisschen machte sich dann aber doch Erschöpfung breit und so wurden die vorübergehenden Pläne, den 60 km noch 6 km Training hinzuzufügen, schließlich war ja Montag, dann aber doch aufgegeben.

Ob wir nochmal eine Wanderfahrt machen wollen? „Auja!“ Und wo es dann hingehen soll? „Wir könnten nach Harriersand fahren, aber dann gern so 3 bis 5 Tage.“

Seiten: << 1 2 3 4 >>