Bremerhavener-Ruderverein v. 1889

Dez
15

Unser Kassenwart arbeitet derzeit fieberhaft an der Umstellung auf das SEPA-Verfahren. Hierzu werden wir Euch in Kürze informieren. Da unser Rundschreiben sich wegen dringend erforderlicher Updates verzögert, möchten wir auf diesem Weg schon mal einladen:

Wir treffen uns zu dem traditionellen  

Kohl- und Pinkelessen, 

das am Sonnabend, dem 25. Januar 2014, um 18.00

im Bootshaus stattfinden soll.

 Auch diesmal wieder wollen wir uns vorher Appetit anlaufen und uns dabei eine Bremerhavener Einrichtung ansehen. Wir haben Gelegenheit, uns Betriebseinrichtungen (Blattprüfstand usw.) des Fraunhofer-Instituts für Windenergie und Energiesystemtechnik in Bremerhaven, Großer Westring 2 (Anfahrt IWES, Am Seedeich 45),  anzusehen.

Wir treffen uns zur Wanderung um 14.15 Uhr auf dem Platz am Geestevorhafen vor der Doppelschleuse (vor dem Alfred-Wegener-Institut wasserseitig), wo die PKWs abgestellt werden können. Wer gleich beim IWES sein will, finde sich dort um 14.50 Uhr ein.  Bitte meldet Euch / melden Sie sich rechtzeitig bis zum 21.1.2014 telefonisch (ab 16.00 Uhr) bei unseren Wirtsleuten (3099769) an und teilt/en auch mit, mit wie vielen Personen Ihr/Sie an der Besichtigung teilnehmen möchtet/n.   

Hier findet Ihr die Jahresübersicht BRV_Termine_2014.

Nov
11

20 Ruderer zwischen 11 und etwas über 60 Jahren  und 6 helfende Elternhände

= 23 Leute, die anfassen

= 4 gesteuerte Vierer

= 520 Mannschaftskilometer

= 4 Positionsleuchten, 12 Lampions, ein paar Stirnlampen, ein leuchtendgrüner Pulli, ein Drache, ein Schwein und eine Ente und trotzdem zu wenig Licht zum Fotografieren

= kiloweise Nudeln.

Ja, es war wieder Lampionfahrt und es war echt nett.

Okt
26

Am 20.10. wurde die Saison auf dem Wasser gewürdigt und scheinbar beendet.

Wir begannen mit diversen Rennen mit teilweise sehr knappem Ausgang wie hier der Vorlauf im Junioren Einer, den Nick knapp für sich entschied, während er im Endlauf Malte den Vortritt lassen musste.

Im Familienzweier gewannen Stolbergs ähnlich knapp vor Mutter und Sohn Fehr.

Auch im Würfel-Vierer betrugen die Abstände zwischen 1. und 2. in beiden Läufen weniger als 2 Sekunden. Gut gewürfelt und gut gerudert!  Schnellste Mannschaft waren Lennart, Bennet (beide JuM), Matthias (Masters) und Nick (JunB).

Im Anschluss wurde durch Frau Gaida vom AFZ der mit u.a. mit WIN-Mitteln aufgepeppte Fitnessraum feierlich eingeweiht und die beiden neuen Boote getauft.

Stefi taufte  “Langundbreit”, ein Skiff, das schmaler und länger  als Extrabreit  und insbesondere für ambitionierte Breitensportler =  ehemalige Rennruderer gedacht ist. Fassungsvermögen: bis 130 kg. Förderung durch KSB+Sparkasse.

Beke taufte im Namen der Familien Varoga und Schütz das neue Trainerboot auf den Namen “Schinderhannes”.

Okt
26

In zwei  Trainingslagern haben sich unsere Ruderer auf die kommende Saison vorbereitet.

Nick, Hendrik, Bjarne und Malte (von 4 nach 1)

fuhren deshalb für eine Woche nach Osnabrück, um dort unter Ulis Anleitung vor allem an der Technik und an der Teamarbeit zu feilen.

8 der zu diesem Zeitpunkt 11, jetzt 12 Nachwuchskinder (alias „Kampfkatzen“)

hielten sich für drei Tage in unserem Bootshaus auf.  Iris wurde  bei der Aufsicht zeitweise von Hanke, Franzi und Ekki unterstützt.  Neben intensivem  Kleinboottraining mit Videoanalyse standen theoretische Einheiten auf dem Programm. Außerdem konnte ein bisschen Werterhaltungsdienst abgeleistet werden.  Und nach der Geräuschkulisse scheint auch der Spaß nicht ganz auf der Strecke geblieben zu sein.

 

Danke für Unterstützung und Toleranz.

Okt
24
Der Werterhaltungsdienst am kommenden Samstag, 26.10.2014 muss leider kurzfristig abgesagt werden. Zum Ableisten noch auszuführender Einsatzstunden werden im Winterhalbjahr Abendtermine angeboten. Hierbei geht es im Besonderen um die Überholung des Bootsmaterials, damit im Frühjahr die neue Saison wieder mit allen Booten begonnen werden kann.
Die Termine dafür werden auf der Homepage und am Schwarzen Brett veröffentlicht.
Matthias Schröter
Okt
18

Am Nachmittag des 11.11. 2013 soll die diesjährige Lampionfahrt auf der Geeste stattfinden mit anschließendem Nudelessen.  (Kurzfristige wetterbedingte Absagen sind möglich)

Gerudert wird ausschließlich in Gig-2x+, Gig3x+ oder Gig 4x+ unter der Aufsicht erfahrener  erwachsener Ruderinnen/-ruderer.

Vorläufiger Zeitplan:

Vorbereitung                             ab 15:00

Abfahrt:                                    ab 16:15

Sonnenuntergang:                         16:33

Rückkehr:                                 bis 17:30

Nudelessen bei Landaus          ab 18:00

Zum Schmücken der Boote suchen wir wieder Lampignons / Taschenlampen / batteriebetriebene Lichterketten und Leuchtstäbe

(Auf Grund der Jahreszeit bitte alles möglichst wetterfest…..)

Wegen der Abschätzung der benötigten Nudelmenge fürs gemeinsame Essen bitten wir um Anmeldung

 

Okt
09

Programm

 

 Regatta 13:00 bis 15:30 Uhr

1x           Vereinseiner Junioren/-innen B

1x           „Kampfkatzeneiner“ JuMäd Jahrg. 2000-2003

G4x+       Würfel-Vierer  (Startberechtigt sind Kinder bis Masters,

die nicht im Familienzweier starten, Mannschaften werden spontan zusammengesetzt)

Gig 2x+  Familienzweier (2 Generationen müssen rudern, Steuermann kann “ausgeliehen” werden)

 

Eine vorherige Meldung zur Regatta ist nicht erforderlich.

Die Rennen werden kurzfristig zusammengestellt.

 

Zusatzwettbewerb für Teams 16:00 bis 17:00

 

Ausfahrt für Langturer: 12:45 bis 16:00

 

Einweihung  Fitnessraum und

Bootstaufen um 17:00 Uhr

Ab 15:30 halten unsere Wirtsleute Kaffee und Kuchen bereit.

Sep
30

Am vergangenen Wochenende fand die letzte große Regatta dieses Jahres statt. Parallel zu den Norddeutschen Meisterschaften, bei denen Knud und Joos sozusagen aus dem Stand einen starken 4. Platz erkämpfen konnten, fanden zahlreiche Juniorenrennen mit Beteiligung des BRV statt, außerdem eine große Kinderregatta.  Nachdem sich am Sonnabend gegen 10 Uhr endlich der Nebel gelichtet hatte, glänzten die bis zu 8 Regattabahnen in der ungetrübten Herbstsonne.

Insgesamt 10 Siege rundeten die überragende Saison 2013 ab:

Jannika und Nick gewann beide ihre Einerrennen über 1000 m, Nick außerdem den Slalom. Malte gewann einmal über 1000 m.

Finn siegte einmal über 350 m und einmal im Slalom, Tarik zweimal im Slalom.

Für unsere Neulinge ging es ein weiteres Mal darum, ihren Rückstand an Erfahrung aufzuholen:

Die 13-jährigen Ruben und Lennart mussten sich an beiden Tagen auf der 1000 m Strecke beweisen und stellten besonders am Sonntag bei enormem Gegenwind ihr Durchhaltevermögen unter Beweis.

Die 12-jährigen Bennet und Thorben durften sich ein letztes Mal mit der Kurzstrecke über 350 Meter begnügen, sie fuhren beherzt mit und belegten in ihren Rennen mittlere Plätze.

Der 10-jährige Paul startete zweimal über 350 Meter und im Slalom.

Und dieser Slalom entwickelte sich vor allem am Sonntag zu einer echten Herausforderung: Ostwind der Stärke 5 drückte gegen den Startponton und verwandelten den Parcours in einen Whirlpool, so dass der Wettbewerb kurz vor einem Abbruch stand. Blut, Schweiß, Tränen und Kenterungen beschäftigten so manchen Betreuer und die DLRG. Doch unsere Jungen kämpften sich souverän durch. Neben den beiden o.g. Siegen gelang dabei Lennart ein bemerkenswerter 2. Platz unter 6 Startern.

Mit einem vollgepackten, doch gut sortierten  Bootsanhänger  fahren wir bereits gedanklich der Saison 2014 entgegen.

Rudern – was sonst?

Sep
22

Insgesamt 8mal konnten die Athleten des BRV bei der Bremer Herbstregatta am Siegersteg anlegen.

Julia und Knud gewannen im Doppelzweier, Mika, Finn sowie Bennet im Einer und Finn und Tarik im Doppelzweier.

Bremer Meister wurden darüber hinaus Jannika und Nick im Einer und Knud und Joos im Doppelzweier.

Malte und Hendrik verzichteten vereinbarungsgemäß auf Starts, weil sie für die Landesauswahl nominiert waren und am Morgen bereits im Doppelvierer und Achter antreten  mussten. Leider kam Bremen im Städtevergleichskampf nicht über einen 6. Platz hinaus.

Sep
05

Eigentlich fing ja alles damit an, dass unser “Ex”, der Sönke, mittlerweile Trainer bei Hansa in Bremen, beauftragt wurde, mal unsere Auftriebskörper zu leihen.

Daraus wurde ein größeres Badefest und eine Attraktion für alle, die am Café Sand einen wunderschönen, heißen Spätsommer  genießen wollten.

Klar, kentern muss man nicht üben. Raus kommt jeder. Aber wieder rein? Zum Sicherheitskonzept gehört auch, dass man sich mal darüber Gedanken macht … und es auch mal ausprobiert. Alle schafften es, die Mädchen mit Leichtigkeit und Eleganz, die Jungen etwas mehr mit Dynamik und Ausdauer.

Gelegenheit war auch, ein bisschen Akrobatik im Einer einzuüben.

 

 

 

 

Und dann kamen noch die Auftriebskörper zum Einsatz. Der Vergleich vollgeschlagener Kunststoff-Vierer mit (links) und ohne (rechts, unten) Luftsäcke sollte auch die Breitensportler nachdenklich machen.

 

 

 

 

 

Herzlichen Dank an Sönke und die Ruderkameradinnen und -kameraden von Hansa für diese Maßnahme und die Bereitstellung von Material, Wetter und Tide.

 

 

 

 

Seiten: 1 2 3 4 5 >>