Bremerhavener-Ruderverein v. 1889

Abrudern 2011 – das war echt norddeutsches Wetter… und doch auch prima Klima. Aufgrund der Wettervorhersage mit Sturm, einstelligen Temperaturen und Graupelschauern hatten nur wenige den Weg ins Bootshaus gefunden. Besonders haben wir uns gefreut über das Erscheinen von Brigitte Kodsi, die allerdings nur vorbeikam, um zu sagen, dass ihre Erkältung sich dann doch nicht so recht mit diesen Bedingungen vertrüge. Und über den Besuch von der Meike, die früher Holländer hieß, und ihren beiden Töchtern. Leider vereitelte die Aussicht auf Oma Holländers Kuchen deren Einsatz  als Hockeyprofis in unserem 10-Kampf und auch Brigittes Ausfall sollte sich später noch bemerkbar machen, wenngleich nicht Wettkampf entscheidend sein.

In einer Lücke zwischen zwei Schauern starteten wir den Vereineiner der Jugend. Bei den Jungen gewann Fabian Moye vor Malte Ahrendt, bei den Mädchen Jannika Moye.

Unter der nächsten Schauer (nur Regen, kein Graupel) fand das Rennen der Mix-G4x+ statt. Hier siegten Fabian Moye, Charlotte Schröter, Jannika Moye und Lutz Tröster mit Steuermann Jörg Rogge vor Angelika Moye, Matthias Schröter, Henning Brinz und Malte Ahrendt mit Steuermann Nick Härtel.

Der vom KSB finanzierte Gerätepark erlaubte es uns, dem Wetter zu trotzen und weiteren Sport in weitere sonnige Lücken oder gar in die Halle zu  verlegen: Im anschließenden Ruder-10-Kampf traten drei per Los zusammen gestellte Teams gegeneinander an. Beispielhaft seien hier der Einer mit Wende genannt und der spritzige Einsatz unseres Vorsitzenden abgebildet und Hanke beim Versuch, beim Boule-Zielwurf die Maximalpunktzahl beizusteuern. Das erste Bild zeigt den Luftballon-Paarlauf , den das Dreamteam Lutz und Nick für sich entscheiden konnte.

Den Tränen nahe fürchteten „Les Bleus“ bei der Denksportaufgabe um ihre entscheidenden Punkte, als sie feststellten, dass im Team ein „alter BRV-Hase“ mit Kenntnissen der Vereinsgeschichte fehlte. Auch Jarek resignierte gleich, doch das Geschichtswissen seiner Partnerin Dörthe war zwar komplett ruderfrei, dennoch phänomenal, und so gelang es Charlotte und Jannika mit List und Tücke dann doch, in dieser Disziplin 5 Punkte zu erkämpfen.

Ihr Abstand auf das zweitplazierte gelbe Team betrug letztlich komfortable 11 Punkte. Dritte wurden folgerichtig die roten.

Bliebe noch zu erwähnen, dass nach der Siegerehrung Stärkung und Aufwärmen nötig waren, weshalb wir uns noch alle bei Landaus einfanden.

Mannschaften:

Blau: Jaroslaw, Dörthe, Charlotte, Jannika

Gelb: Angelika, Lutz, Jörg, Fabian, Nick

Rot: Hans-Werner, Hanke, Matthias, Malte, Henning

Abgelegt unter Berichte

Kommentarfunktion ist deaktiviert